Ellen Thiermann

Ellen Thiermann, Dr.

ehemalige Post-doc Mitarbeiterin

ellen.thiermann@archaeologie.uzh.ch

Curriculum vitae

Seit Aug. 2015

Stipendiatin des Forschungskredits der Universität Zürich, Projekt: „Etruriens letzte Paläste. Architektur und Ausstattung der monumentalen Gräber des 4. und 3. Jhs. v. Chr. in Cerveteri“


Feb. 2012 – Juli 2015
Post-doc des Schweizer Nationalfonds am Archäologischen Institut der Universität Zürich, Projekt: „Architektonische und symbolische Repräsentationsformen der städtischen Elite in einer etruskischen Metropole. Architektur und Ausstattung der monumentalen Gräber des 4. und 3. Jhs. v. Chr. in Cerveteri“

2009 – 2011
Wissenschaftliche Assistentin am Institut für Archäologische Wissenschaften, Abteilung Mittelmeerarchäologie der Universität Bern

Nov. 2009
Promotion an der Universiteit van Amsterdam mit der Arbeit „Capua – Grab und Gemeinschaft. Eine kontextuelle Analyse der Nekropole Fornaci (570-400 v. Chr.)“

Okt. 2007 – April 2009
Dissertationsstipendium des Projektes „Italische Kulturen des 7. bis 3. Jhs. v. Chr. in Süditalien und Sizilien“ der Gerda Henkel-Stiftung am Deutschen Archäologischen Institut Rom

2003 – 2008
Assistentin am Amsterdams Archeologisch Centrum, Universiteit van Amsterdam, diverse Aufenthaltsstipendien des Koninklijk Nederlands Instituut te Rome

2004-2005
Koordination Fundbearbeitung, Materialanalyse beim Survey des Sacred Landscape Project (Molise, It), Universiteit van Amsterdam

2001-2004
Koordination und Dokumentation am Nemrud Dağ-Project (Türkei), Universiteit van Amsterdam

2000-2002
Studium Mediterrane Archeologie an der Universiteit van Amsterdam, Abschluß M.A. cum laude mit Magisterarbeit “Etnische identiteiten in archaïsch Pompeii”

1996 – 2000
Studium der Ur- und Frühgeschichte, Klassischen Archäologie und Alten Geschichte an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Brsg., Università degli Studi di Roma Tre und Freie Universität Berlin

Forschungsprojekte
 

„Etruriens letzte Paläste. Architektur und Ausstattung der monumentalen Gräber des 4. und 3. Jhs. v. Chr. in Cerveteri“

Das Forschungsprojekt hat zum Ziel, erstmals eine umfassende Synthese zur spätetruskischen Grabarchitektur vorzulegen. Als Monumente elitärer Selbstdarstellung par excellence wird ihre Analyse dazu beitragen, den tiefgreifenden gesellschaftlichen Wandel Etruriens am Übergang zum Hellenismus zu erhellen. Es hinterfragt die gängige Vorstellung eines generellen Niedergangs der etruskischen Kultur nach dem 5. Jh. v. Chr. Die in der Forschung bislang marginalisierte letzte Epoche etruskischer Hochkultur von der Mitte des 4. bis zur Mitte des 3. Jhs. v. Chr. soll anhand der systematischen Untersuchung der teils spektakulären Grabarchitektur kulturhistorisch neu definiert werden. 

Der Fokus der Untersuchungen liegt auf den monumentalen, in den Felsen gehauenen und reich ausgestatteten Grabanlagen der zweiten Hälfte des 4. bis zur Mitte des 3. Jhs. v. Chr. in der südetruskischen Metropole Cerveteri, dem antiken Caere. In den Gräbern widerspiegelt sich eine neue aristokratische Elite, die weiträumige wirtschaftliche und politische Netzwerke u.a. nach Süditalien und Griechenland unterhält, die Innovationen tätigt und rezipiert, sich zugleich aber  als Nachfolgerin der grossen Traditionen des archaischen Etrurien präsentiert.

 

Architektonische und symbolische Repräsentationsformen der städtischen Elite in einer etruskischen Metropole. Architektur und Ausstattung der monumentalen Gräber des 4. und 3. Jhs. v. Chr. in Cerveteri
Forschungsdatenbank UZH: http://www.research-projects.uzh.ch/p16662.htm

Die Tomba dei Sarcofagi in Cerveteri (Etrurien)

Sandsteinreliefs vom Nemrud Dağ (Türkei)

Bestattungssitten in Kampanien im 6. und 5. Jh. v. Chr. (Nekropolen Capua)

 

Weitere Aktivitäten

Sprecherin der Arbeitsgemeinschaft Etrusker & Italiker des Deutschen Archäologenverbandes:

 http://darv.de/arbeits-gemeinschaften/etrusker-und-italiker/

 

Publikationen (Auswahl), siehe auch: academia.edu

 

Monographien

(2012) Capua. Grab und Gemeinschaft. Eine kontextuelle Analyse der Nekropole Fornaci (570-400 v. Chr.), Reihe ITALIKÁ 1, Dr. Ludwig Reichert Verlag (Wiesbaden).

 

Artikel/Buchsektionen

(in Vorb.) Der Neue Pauly Supplement 10 Frühgeschichte der Mittelmeerkulturen s. v. Kampanien

 

(2015, im Druck) mit H. von Hesberg – C. Nowak, Religion and Tomb, in: J. Rüpke – R. Raja (Hrsg.), A Companion to the Archaeology of Religion in the Ancient World (Oxford) 235-249

 

(2014) Research and preservation of sandstone sculpture on Nemrud Dağı, in: H.A.G. Brijder (Hrsg.), NEMRUD DAĞI. Recent Archaeological Research and Preserving Activities in the Tomb Sanctuary on Mount Nemrud (Boston) 522-529

 

(2013) mit S. Arnold, Die Tomba dei Sarcofagi in Cerveteri. Ein spätklassischer Kontext etruskischer Architektur, Malerei und Sarkophage, Römische Mitteilungen 119, 99-138

 

(2007) Vecchie e nuove tombe arcaiche della necropoli Fornaci a Capua, AIAC news 3/2007, 11-13

 

(2005) Dispersion of Artefacts from Nemrud Dağ, und mit T. Stek, The Site Information System, in: E. M. Moormann, M.J. Versluys, The Nemrud Dağ Project: third interim report, BABesch 80, 127, 132

 

mit T. Stek (2003) The Site Information System, in: E.M. Moormann, M.J. Versluys, The Nemrud Dağ Project: second interim report, BABesch 78, 146-147

 

mit T. Stek (2002) The Site Information System, in: E.M. Moormann, M.J. Versluys, The Nemrud Dağ Project: first interim report, BABesch 77, 93-96

 

Herausgeberschaft

Reihe ITALIKÁ des Reichert Verlages Wiesbaden, mit Henner von Hesberg, Erich Kistler, Alessandro Naso, Richard Neudecker, Nadin Burkhardt

 

Ausstellungskataloge

La Tombe des Sarcophages, Sarcophage du Magistrat, Sarcophage in: Les Étrusques et la Méditerranée. La cité de Cerveteri, Exposition Musée du Louvre-Lens 5 décembre 2013 -10 mars 2014 (Paris 2013) 296f.

(Ital.: La Tomba “dei Sarcofagi”, Sarcofago del Magistrato, Sarcofago in: Gli Etruschi e il Mediterraneo. La città di Cerveteri, Palazzo delle Esposizioni 15 aprile -20 Iuglio 2014 (Rom 2014) 296f.)

 

 

Kongressbeiträge

(in Vorb.) La Tombe des Sarcophages et la chronologie des tombes tardives à Caere, in: Cerveteri, histoire d’une cité étrusque du IVe siècle avant J.-C. à la romanisation. Paris, Lens 5.-6. février 2014 (Paris)

 

(2011) Alte Grabung – neue Daten? Zur Auswertung von Funden und Grabungsdokumentation einer Nekropole in Kampanien, Table ronde Archäologische Feldforschung: Methoden und Verfahren, Bern 13. 11. 2010, SAKA Bulletin, 45-50

 

(2011) La necropoli ‘Fornaci’ di Capua in età arcaica – nuovi dati e prospettive, in: Atti del XXVI Convegno di Studi Etruschi ed Italici. Gli Etruschi e la Campania settentrionale. Caserta - S.Maria Capua Vetere – Capua - Teano 11-15 novembre 2007 (Firenze) 703-711

 

(2010) Die Nekropole Fornaci in Capua im 6. und 5. Jh. v. Chr. Neue Forschungen zu alten Grabungen, in: A. Kieburg – A. Rieger (Hrsg.), Neue Forschungen zu den Etruskern. Beiträge der Tagung vom 07. bis 9. November 2008 am Archäologischen Institut der Universität Bonn, BAR S2136 (Oxford) 101-105

 

(2005) Ethnic Identitiy in Archaic Pompeii, in: C. Briault et al (Hrsg.), SOMA 2003 Symposium on Mediterranean Archaeology, BAR S1391 (Oxford) 157-160

 

(2005) De mogelijkheid van de etnische interpretatie van archeologische objecten: de Dorische tempel in Pompeii, in: SOJAbundel 2002/2003. Leiden 26 oktober 2002 - Amsterdam 29 november 2003, Leiden, 185-192