Christoph Reusser

Christoph Reusser, Prof. Dr.

Leitung Fachbereich Kl. Archäologie

Direktor Archäologische Sammlung

Tel.: +41 44 634 28 10

Fax.: +41 44 634 49 02

christoph.reusser@archaeologie.uzh.ch

Curriculum vitae

1.11.1957: Geboren in Bern.

Herbst 1976: Immatrikulation an der Philosophisch-historischen Fakultät der Universität Bern mit Klassischer Archäologie im Hauptfach, Alter Geschichte sowie Ur- und Frühgeschichte und Provinzialrömischer Archäologie als Nebenfächern.

1978-1979: Einjähriges Studium der gleichen Fächer an der Freien Universität Berlin.

1981-1982: Hilfsassistent am Archäologischen Seminar der Universität Bern. Vorbereitung und Organisation einer Ausstellung antiker Porträts.

1984: Lizentiat in Klassischer Archäologie an der Universität Bern bei Prof. H. Jucker mit einer Arbeit mit dem Titel Die römischen Grabaltäre von Aquileia.

1984-1986: Wissenschaftlicher Assistent am Antikenmuseum und Sammlung Ludwig in Basel. Bearbeitung, Katalogisierung des etruskischen Materials des Museums; Planung und Realisierung der entsprechenden Neuaufstellung.

1986-1988: Mitglied des Schweizer Instituts in Rom und weitere Rom-Aufenthalte. Doktorandenstipendium der Schweizerischen Akademie der Geisteswissenschaften. Besuch der entsprechenden Kurse und Abschlussdiplom in Frühchristlicher Archäologie am Pontificio Istituto di Archeologia Cristiana des Vatikans in Rom.

1989: Doktorat in Klassischer Archäologie an der Universität Bern (bei Prof. D. Willers). Dissertation mit dem Titel Der Fidestempel auf dem Kapitol in Rom und seine Ausstattung. Ein Beitrag zu den Ausgrabungen an der Via del Mare und um das Kapitol 1926-1943.

1989-1990: Assistent am Archäologischen Institut der Universität Zürich.

1990-1993: Dreijähriges Habilitationsstipendium des Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung. Einjähriger Aufenthalt am Institut für Klassische Archäologie der Universität Heidelberg, einjähriger Aufenthalt in Florenz und Pisa, am Archäologischen Institut der Universität Pisa und an der Soprintendenza Archeologica della Toscana in Florenz; kürzere Studienaufenthalte in Paris, Berlin, Rom, London und Oxford.

1994-1997: Assistent am Institut für Klassische Archäologie der Universität Bern.

1996: Einreichung der Habilitationsschrift mit dem Titel Attische Vasen im etruskischen Kontext. Studien zur Verbreitung und zu den Funktionen der attischen Keramik in Etrurien im 6. und 5. Jahrhundert v. Chr. an der Philosophisch-historischen Fakultät der Universität Bern.

12. Februar 1997: Verleihung der Venia Docendi für das Fach Klassische Archäologie durch die Erziehungsdirektion des Kantons Bern.

Herbst 1997: Verleihung des Theodor-Kocher-Preises (Habilitationspreis) der Universität Bern.

1997-1998: Vertretung der C 3 - Professur für Klassische Archäologie an der Universität Regensburg.

1. Oktober 1998: Ernennung zum Professor (C 3) für Klassische Archäologie an der Universität Regensburg.

Seit 1. Februar 2008 Ordentlicher Professor für Klassische Archäologie an der Universität Zürich und Direktor des dortigen Archäologischen Instituts.

Ausgrabungen

1976: Neolithische Ufersiedlung von Twann, Kanton Bern.

1977: Römische Villa von Tschugg, Kanton Bern.

1978: Etruskische Nekropole von Tolfa in der Nähe von Rom.

1984: Domus Tiberiana auf dem Palatin in Rom.

1984: Spätmykenische, geometrische und orientalisierende Siedlung von Koukounaries auf Paros (Griechenland).

2000: Hallstattzeitliche Siedlungsreste von Irl bei Regensburg.

2001: Hallstattzeitliche Siedlungsreste von Irl; römische Villa und frühmittelalterlicher Friedhof bei Burgweinting (Regensburg).

2002-2006: jährliche Grabungskampagnen in der etruskischen Stadt Marzabotto bei Bologna (gemeinsame Grabungsleitung mit Martin Bentz, Bonn).

Seit 2007: Leitung der jährlichen Grabungskampagnen in der etruskischen Stadt Spina (Provinz Ferrara).

Seit 2008: Leiter des Zürcher Ietas-Projekts (Ausgrabungen auf dem Monte Iato, Sizilien).

Mitgliedschaften

2000: Wahl zum Korrespondierenden Mitglied des Deutschen Archäologischen Instituts, Berlin.

2003: Wahl zum Ausländischen Mitglied des Istituto di Studi Etruschi ed Italici, Florenz.

CVA - Kommission der Schweizerischen Akademie der Geisteswissenschaften

Wissenschaftliche Kommission der Ausgrabungen in Eretria (Griechenland)

Wissenschaftliche Redaktion der Zeitschrift Antike Kunst. Zeitschrift für Klassische Archäologie der Vereinigung der Freunde antiker Kunst

Bibliographie

Liste

Bibliographie (PDF, 76 KB)